Ökologischer Aspekt des E-Bikes.


E-Bikes sind sauber

Die Elektromobilität ist in aller Munde. Jeder weiß, dass die schon vor vielen Jahren geforderte Quote von E-Fahrzeugen (1 Mio. bis 2020) nicht nur deutlich unterschritten wird, sondern auch aus infrastrukturellen Gründen gar nicht möglich wäre.

 

Wenn man zu allen Themen der Elektromobilität ein Fazit zieht, gibt es bis zum heutigen Tag nur eine einzige „Erfolgsstory“: Das E-Bike hat viele Menschen elektrisch mobilisiert! Mit diesem Fazit kann man auch die Gründe hinterfragen und findet bei intensiver Auseinandersetzung gute Gründe dafür:

 

Nur im Bereich der Leichtfahrzeuge (E-Bikes, Transportfahrräder, E-Motorräder) ist die Energieversorgung durch elektrisch gespeicherte Energie sinnvoll möglich und gewährleistet! In einem E-Bike wird eine Batterie mit unter 5kg Gewicht benötigt, dementsprechend ist auch der finanzielle Aufwand akzeptabel sowie die Ladetechnik sinnvoll umsetzbar. Die durchschnittliche Nutzungszeit bzw. Reichweite der E-Bikes liegen damit für nahezu alle Anwender im notwendigen Bereich. Bei großen Fahrzeugen wie PKW’s sieht die Situation komplett anders aus! Die notwendige Reichweite ist für die allgemeine Nutzung von PKW’s nicht mit der aktuellen Batterietechnik noch nicht abgedeckt. Nur im Kurzstrecken- und Pendlerverkehr sind hier meist im urbanen Umfeld sinnvolle Lösungen möglich.

 

Das E-Bike ist in sehr vielen Fällen die beste Möglichkeit, Mobilität und Ökologie miteinander zu verbinden! Die Resourcen für Herstellung, Energiebedarf und die damit verbundenen umweltrelevanten Emissionen liegen bei der Nutzung von E-Bikes in konkurrenzlosem Bereich. Das Beste dabei: Auch den Spaß-Faktor läßt umweltgerechtes Verhalten nicht zu kurz kommen! Das Fahren eines E-Bikes gehört zu den schönsten Erlebnissen, die man in der Mobilität haben kann: Freiheit, Natur, Bewegung vereinen sich zu einer unvergesslichen Erfahrung!